Erlebniswelt Wohnen

Die Katenzeile inmitten des Dorfes Alt Schwerin ist einzigartig in Mecklenburg und zeigt das Wohnen auf dem Lande im Wandel der Zeit.

Im Tagelöhnerkaten „Wittenborn“ werden in einer der ehemaligen zwei Wohnungen die Wohnverhältnisse kurz vor der Gründung des Deutschen Reiches (um 1870) gezeigt. Eine Besonderheit stellt der Katen mit seinem offenen Kamin dar. Nur getrennt durch die Zwischenwand, nutzten ihn beide Familien gemeinsam.

Der Alt Schweriner Steinkaten, der mit einer Länge von 50 Metern zu den längsten in Mecklenburg-Vorpommern zählt, zeigt das Wohn- und Lebensumfeld zweier Landarbeiterfamilien kurz vor Beginn des ersten Weltkrieges (um 1910) und in der Mitte des Zweiten Weltkrieges (um 1942). Als Highlight befindet sich im Katen eine original belassene Wohnung eins LPG-Bauern mit seiner Familie. Am Heiligabend 1970 verschloss Alfred Greve die Tür seiner alten Wohnung (Stand 1965). Das komplette Inventar hatte die Familie an das Museum verkauft. Nur ein paar ganz persönliche Fotos nahm die Familie Greve mit.

Gegenüber dem Steinkaten steht die ehemalige Schnitterkaserne (1904 erbaut). Hier befindet sich heute als Museum im Museum die original belassene DDR-Ausstellung von 1988 „5.000 Jahre Landwirtschaft in Mecklenburg“.